Lesungen

Hörgang #7 – Westend, München 2016

D&D_Lesungen.001

30. April 2016:

30 Orte, 30 Autoren, vier Mal fünfzehn Minuten – Der Hörgang geht in die 7. Runde. Und ganz ehrlich, Dominik Graf, Helmut Krausser, John von Düffel – ich würde am Samstagabend auch nicht zu Frank Schliedermann gehen. Falls mir dennoch jemand Gesellschaft leisten möchte, oben im Bild ist mein Timetable für den Abend.

Das Westend gilt ja als Fiat 500 unter den Stadtvierteln Münchens. Mit Abstand das kleinste und mit Sicherheit das charmanteste Quartier in unserer Lieblingsstadt. Wer hier durch die versteckten Ecken flaniert, ist der ‘Musenstadt mit Hinterhöfen’ ganz dicht auf den Fersen. Altes Handwerk – mal neu bespielt von Architekten oder Künstlern oder Designern oder Secondhandläden – oder eben alteingesessen in zauberhaften Hinterhöfen, Genossenschaftsensembles, in kleinen netten Straßen. Wundert uns nicht, dass wir uns hier wie auf dem Dorf fühlen, jeder scheint jeden zu kennen und das zelebrieren die Westendler auch gern. Kein München, wie die Berliner sich es wünschen. Hier ist nix hochnäsig, ein Arbeiterviertel mit einem Mix aus Echtmünchnern und allen möglichen Nationen.
Von der Orgelempore ins Ledigenheim über das Hotelzimmer zum Balkanrestaurant, vom Dönergrill zum Friseur über den Kulturkeller ins Syndikatshaus — renommierte Schriftsteller treffen auf Nachwuchsautoren und tragen in aller Öffentlichkeit vor: Gedichte, Kurzgeschichten, Romanauszüge, Blogtexte, Gebrauchsanweisungen – wenn es Buchstaben hat, kann es auch gelesen werden. Text-Kunst nicht als Ziel, sondern als Weg, mal stolpernd Sturm-und-Drang-jung, mal fließend sprachgewandt erfahren, nie ganz abgeschlossen, nie ganz angekommen, aber in ständiger Bewegung. Dabei geht es um Geschichten genauso wie um Gastgeber und es geht diesmal ums Westend/Schwanthalerhöh.

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 16.18.34

Konkret wird zu jeder vollen Stunde eine Viertelstunde lang gelesen – an 30 Plätzen gleichzeitig. Dann wechseln alle – Publikum und Leser. Um 23:00 Uhr gibts die letzte Lesung, insgesamt sind es gut 100 Lesungen, danach wird gefeiert, in der Kongresshalle hinter dem Verkehrsmuseum. Bei jeder Reservierung muss ein Startplatz ausgewählt werden. An diesem Platz beginnst du deinen Hörgang. Hier erhältst du auch am Eingang eine Broschüre mit Porträts von allen Autoren, Beschreibungen aller Plätze und einem Zeitplan und Stadtplan. Zugleich gilt diese Broschüre als Eintrittskarte für alle Plätze, auch fürs Fest.

Mehr Infos unter hoergang.com

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 16.18.53